DATANOMIQ macht Data Science für den Mittelstand erschwinglich

Der Schlüsselfaktor ‚Big Data‘ ist mittlerweile auf breiter Front im Mittelstand angekommen. Unternehmensführer haben den hohen Wert von Daten als zentraler Rohstoff und den Handlungsbedarf erkannt. Zu den wesentlichen Treibern gehören dabei die kontinuierlich steigenden Datenmengen sowie die Suche nach besseren oder neuen Möglichkeiten in der Datenanalyse. Auch die Vielzahl an Vorsystemen und Datenquellen innerhalb und außerhalb des Unternehmens sowie elektronisch erzeugte Informationen stimulieren das Interesse. Letztlich besteht bei den meisten mittelständischen Betrieben vermehrt die Notwendigkeit, die bisherige Datenqualität und -aktualität zu optimieren. Dies ist jedoch nur der Anfang, denn es entstehen laufend neue Anwendungsfelder, die den messbaren Nutzen von Big Data erhöhen: IT-gestützte Prozesse analysieren, Beschaffungspreise verifizieren, Maschinenstörungen minimieren, Absatzprognosen präzisieren und vieles mehr.

Big Data ist somit der vielleicht größte Trend in der Wirtschaft – dennoch agiert man in weiten Teilen des Mittelstands noch sehr zurückhaltend. In Umfragen werden dafür vorrangig die hohen Investitionskosten für entsprechende Big Data Technologien genannt. Darüber hinaus mangelt es flächendeckend an Data Scientists, die über hervorragende Kenntnisse u.a. in Statistik, Datenbanken, Netzwerktechnik und Programmierung verfügen. Das Statistik-Portal Statista schätzte einen Bedarf von mehr als vier Millionen Fachkräfte für 2015 und die vielen neuen Stellenangebote im Bereich Data Science und Big Data unterstreichen dies. Die überschaubare Anzahl von Data Scientists wird von großen Konzernen umworben und da sich insbesondere jüngere Fachkräfte vor allem auf Großstädte konzentrieren, geht der deutsche Mittelstand zumeist leer aus. Wollen mittelständische Unternehmen in diesem wichtigen Big Data-Trend nicht den Anschluss verlieren und für den neuen Wettbewerb vorbereitet sein, bedarf es flexibler Kooperationsmodelle – Data Science auf Abruf.

Hier setzt DATANOMIQ als Lösungs- und Servicepartner für Big Data Analytics und Data Science mit seinem einzigartigen Data Lab für den Mittelstand an: Durch eine Zusammenarbeit mit DATANOMIQ können selbst kleinere Firmen die messbaren Vorteile und neuen Möglichkeiten von Business Analytics, Data Science und Industrie 4.0 entlang der gesamten Wertschöpfungskette nutzen – günstig und flexibel. Hohe Investitionen in Technologien sind dafür nicht erforderlich, auch nicht der Kauf von Software. Wir liefern Ihnen die fertigen Ergebnisse. Partner und Kunden greifen dabei auf ein beispielloses Technologie- und Methodenportfolio und einem erstklassigen Data Science Team zurück und können somit in vollem Umfang von den Möglichkeiten und Potenzialen profitieren.

Über DATANOMIQ

DATANOMIQ ist ein Lösungs- und Service-Partner für Business Analytics, Data Science und Industrie 4.0. Wir erschließen die gewaltigen Ergebnispotenziale durch Big Data erstmalig in allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Dabei setzen wir auf die besten Köpfe und das umfassendste Methoden- und Technologieportfolio in unserer Branche.

Kontakt

DATANOMIQ GmbH
Ostendstraße 25
D-12459 Berlin
I: www.datanomiq.de
E: info@datanomiq.de

DATANOMIQ stellt Keynote-Speaker des Industrie 4.0 & Big Data Symposiums

München/Berlin, September 2015: Benjamin Aunkofer, Geschäftsführer von DATANOMIQ (www.datanomiq.de) ist Keynote Speaker des Industrie 4.0 & Big Data Symposiums für datengestützte Produktion & Logistik am 15.10.2015 in München. Dabei behandelt Herr Aunkofer als führender Experte die Bedeutung von Data Science für die Industrie 4.0. Das Entscheiderforum informiert darüber hinaus gezielt über die zentralen Entwicklungen und weitere Themenfelder.
Die Besonderheit der Veranstaltung liegt darin, dass erstmalig abgeschlossene Projekte und damit vorhandene Erfahrungswerte für die Teilnehmer aus erster Hand vorgestellt werden. Als weitere Referenten treten namhafte Vertreter global führender Unternehmen und Organisationen auf, u.a. Siemens, General Electric, SAP, Wincor Nixdorf, SKF und Fraunhofer. Aktuell sind noch letzte Plätze verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie bei Connected Industry e.V. (www.connected-industry.com).

 

Über DATANOMIQ
DATANOMIQ ist ein Lösungs- und Service-Partner für Business Analytics, Data Science und Industrie 4.0. Wir erschließen die gewaltigen Ergebnispotenziale durch Big Data erstmalig in allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Dabei setzen wir auf die besten Köpfe und das umfassendste Methoden- und Technologieportfolio in unserer Branche. DATANOMIQ erzielt messbare Resultate, die den Arbeitsalltag einfacher und erfolgreicher machen – ‚simplicity at work‘.

 

Pressekontakt

DATANOMIQ GmbH

Herrn Christoph Gabath
Ostendstraße 25
D-12459 Berlin
Tel: +49 (0) 30 20653828
I: www.datanomiq.de
E: gabath@datanomiq.de

CGa

 

Industrie 4.0: »Deutschland gibt das Heft aus der Hand«

Droht die deutsche Wirtschaft bei Industrie 4.0 gegenüber der US-amerikanischen und chinesischen ins Hintertreffen zu geraten? Ja, behauptet Datanomiq-Geschäftsführer Benjamin Aunkofer in seinem Gastkommentar und erläutert, warum.

DCIM232909

Benjamin Aunkofer, Geschäftsführer von Datanomiq, Lösungs- und Service-Partner für Business Analytics, Data Science und Industrie 4.0, gab August 2015 exklusiv auf elektroniknet.de ein Interview zum Thema Industrie 4.0 und der deutschen Wettbewerbsfähigkeit.

Deutschland ist mit seinen Marktführern im Industriegeschäft der Ausrüster der Welt. Und noch profitieren wir von der globalen Nachfrage nach deutschen Gütern. Eine kontinuierlich größer werdende Kluft entsteht jedoch in der Internet-Industrie, wo Deutschland von den Amerikanern und Chinesen auf die Plätze verwiesen wird. Und genau hier – durch die Vernetzung von realer und digitaler Welt – entsteht der Wettbewerb der Zukunft. Die fatalen Auswirkungen durch das Festhalten an klassischen Geschäftsmodellen und Produktionsmethoden könnten bereits kurzfristig sichtbar werden. Gefragt sind eine Offenheit und höhere Geschwindigkeit bei Industrie 4.0, damit wir weiter Akteur und nicht Zuschauer bleiben.

Lesen Sie das ganze Interview auf Elektroniknet.de unter folgendem Link: http://www.elektroniknet.de/automation/sonstiges/artikel/122730/